Juan Ullibarri

Juan Ullibarri studierte Klarinette und baskische Dreilochflöte (Txistu) am Conservatorio de Música de San Sebastián. Er war Mitglied der hiesigen Stadtkapelle und unterrichtete dort und in Pamplona an den jeweiligen Conservatorios. Später studierte er Zink bei William Dongois in Paris und Naturtrompete an der Schola Cantorum Basiliensis, und spezialisierte sich mit Toni Salar Verdú auf historische Klarinetten. Er spielt auch verschiedene Volksinstrumente aus der Renaissance, wie Dudelsack oder Albogue, und auch aus ferneren Traditionen wie Duduk (Aufnahme des Oratoriums Nabucco von Michelangelo Falvetti mit Capella Mediterranea in 2012) oder Zurna (Uraufführung von The Celestials of Sago Lane von Kerry Turner in 2015).

Er konzertierte unter anderem mit dem Freiburger Barockorchester, La Chambre Philarmonique, Le Concert Spirituel, Opus 55, Ensemble Matheus, Concerto Köln und der Lautten Compagney und ist regelmäßig bei dem Wrocław Baroque Orchestra, Capella Mediterranea, Le Tendre Amour und bei Glossarium eingeladen. Mit seinem Ensemble Daksak widmet sich Juan auch der Volksmusik, wobei der Schwerpunkt auf den verschiedenen Rythmen und Modi in der baskischen und andalusischen Tradition gelegt wird.

Juan spielt verschiedene Instrumente in sehr unterschiedlichen Musikwelten, von denen hier ein paar Beispiele zu hören bzw. zu sehen sind:

Sonata Terza von Dario Castello (Zink), mit dem Ensemble L‘Armonia degli Affetti:

Foto T. Marenberg
Dario Castello Sonata Terza

Erstes Klarinettenduett von Joseph Pranzer, zusammen mit Álvaro Iborra (5-Klappen Klarinetten, gebaut von Agnès Gueroult):

Foto F. Henkes
Joseph Pranzer Rondo
Joseph Pranzer Adagio

Diferencias sobre la gaita (Albogue) - Produktion des Saarländischen Rundfunks (SR): Aufnahme des Konzerts von Quatricinia für die TAMIS 2019. Mit freundlicher Unterstützung des SR.

Foto F.Henkes
Diferencias sobre la gaita (Albogue)

Alboradetako soinua (Txistu), zusammen mit Juantxo Vega:

Folk-Mix Daksak, mit Juanma Rubio und David Mayoral (Alboka, Txistu, Albogue, Klarinette):